Dorfgarten

Der Dorfgarten an der Dedinghauser Kirche als Begegnungs- und Lernort zeigt uns, wie und wo verschiedene Gemüsekulturen wachsen. Hierzu wurden vor allem für unsere Kinder u.a. mit der  Grundschule und dem Kindergarten verschiedene Aktionen durchgeführt. Aber auch Kräuterführungen für Erwachsene finden im Rahmen der Dorfuniversität dort statt. Wer möchte, kann sich im Dorfgarten jederzeit aktiv beteiligen. Zusätzlich möchte der Dorfgarten den Kontakt und Austausch verschiedener Generationen fördern.

  • Projekt in Bildern

  • © Viola Manereck

  • © Viola Manereck

  • © Viola Manereck

  • © Viola Manereck

  • © Viola Manereck

  • © Viola Manereck

  • Kurs der Dorfuni: Kräuterführung im Dorfgarten mit Karola Beerhues

Was ist der Grundgedanke des Dorfgartens?

Erbsen wachsen in der Schote und Möhren in der Erde? Viele Kinder und Jugendliche kennen Gemüse nur in der Form, in der es zu Hause auf den Tisch kommt. Haben keine Vorstellung davon, wie es wächst, was es dafür braucht und wann es geerntet wird. Der Dorfgarten soll Kindern jeden Alters die Möglichkeit geben, pädagogisch begleitet das Wachstum und die Pflege verschiedener Kulturen von der Aussaat bis zur Ernte mitzuerleben. Auf diese Weise kann Interesse geweckt und die Wertschätzung für Lebensmittel gefördert werden.

Auch Erwachsene fragen heute: Wo kommen unsere Lebensmittel her und unter welchen Bedingungen werden sie erzeugt? Lebensmittelskandale, Globalisierung und Preisdumping sensibilisieren viele Menschen für diese Fragestellungen. Am liebsten würden viele ihr eigenes Gemüse ernten. Doch den jungen Menschen fehlen die Erfahrung und oft auch die Zeit. Ältere Personen, die Erfahrung und Zeit mitbringen, stossen an körperliche Grenzen und wissen nicht, wohin mit der Ernte.