Impfaktion in der Praxis Stillpoint

Impfaktion in der Praxis Stillpoint

Wie kam es eigentlich dazu?

Mein Bruder (Dr. Martin Kempny selbständiger Anästhesist und Notarzt in Hamburg) hat sich für die Tage nach Weihnachten angekündigt. Die Gelegenheit wollte meine Schwester sich nicht entgehen lassen, um ihre Kinder von ihm impfen zu lassen. Das sprach sich schnell unter ihren Freunden rum und prompt sollten diese mitgeimpft werden. Der eine oder andere schnappte dies wiederum mit auf und schon waren für den 27.12.2021 alle möglichen Impfdosen verplant. So kam es dazu, dass ich am Ende ein Schreiben in der Hand hielt: Offenes Impfen für 28.12.2021.
Da stand nun unser Still Point Praxis Team vor einer völlig neuen Aufgabe. Aber mein Bruder hatte da schon seine Erfahrung in seinem Heimatort Wacken sammeln dürfen. Und so kamen sie aus dem hohen Norden zu uns. Er und seine Tochter Emely schafften es mit uns, alle Impfwilligen zum Ziel zu führen.
Wir hätten zwar gerne noch mehr Impfungen durchgeführt und mussten leider auch einige unverrichteter Dinge wieder Heim schicken, da der Biontech-Impfstoff zur Zeit ziemlich knapp ist.
Dennoch gab es diese besonderen Momente, für die es sich gelohnt hat. So kam beispielsweise eine 85jährige zu uns, die bis jetzt nicht geboostert wurde oder ein Kind, welches sich genau von diesem Arzt wieder gerne impfen lassen würde (Anstatt von seinem Kinderarzt! ). Und überhaupt dazu beigetragen zu haben, dass jetzt einige mehr sich selbst und ihre Lieben schützen können, war eine tolle Erfahrung und wird uns lang im Gedächtnis bleiben.
Ob wir das noch mal machen?
Ich denke es bleibt bei dieser einmaligen Aktion. Diese besonderen Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Jetzt genau, zu dieser Zeit, braucht es das. Was in einem Monat ist? Vielleicht ein paar mehr Kinderimpfungen? Wer weiß…? Wir werden sehen.
Katharina Rogosch